Die richtige Einrichtung des Vogelheimes

Die richtige Ausstattung des Vogelheimes ist das A und O. Leider gibt es in vielen Zoofachgeschäften oder in Onlineshops viele Spielzeuge und viel an Käfigzubehör, was den Vogel sogar krank machen kann. 

Das Motto bei der Käfigausstattung sollte immer "Umso natürlicher desto besser" sein.

Denn Plastikspielzeug, Spiegel und Plastikvogel machen Ihren gefiederten Freund krank und kann sogar tödlich sein.

Wir zeigen Ihnen auf dieser Seite, wie es richtig geht. Gern beraten wir Sie auch rundum den Käfig und deren Käfigausstattung. Rufen Sie uns gern unter 0331/86745785 an.

 

 

Was nicht in den Käfig gehört:

  • Spiegel
  • Plastikvögel
  • Plastiksitzstangen
  • Plastikbällchen
  • Sandpapiersitzstangen
  • Zeitungspapier
  • Sandpapier-Einlagen

Was in den Käfig kann:

  • Glöckchen
  • Natursitzäste
  • bunte Holzklötze
  • Seile
  • Naturholzschaukeln
  • Vogelsand
  • Weidenhölzer & Obsthölzer

Die Käfigeinstreu

Sie sollten niemals Zeitungspapier verwenden, da die Druckerschwärze giftig für Ihren neuen Mitbewohner ist. Stattdessen eignet sich Vogelsand sehr gut. Vögel suchen auf dem Boden nach Nahrung und picken gern den Muschelgrit auf, denn dieser ist wichtig für die Verdauung. Außerdem bindet Vogelsand die Flüssigkeit im Kot.

Man sollte den Vogelsand täglich reinigen, damit Ihre vögel nicht krank werden. Dazu eignet sich sehr gut eine Katzentoilettenschaufel, denn mit dieser können Sie den Sand ganz einfach durchsieben. Mindestens 1 x die Woche sollte der Vogelsand gewechselt werden.

 

Futterplatz und Futternäpfe

Sie sollten die Futternäpfe aus Edelstahl wählen. Es sammeln sich weniger Bakterien und diese Futter- und Wassernäpfe sind leichter zu reinigen.

Auf gar keinen Fall empfehlen wir Plastikröhrchen, diese werden nach einiger Zeit rissig und man kann einige Stellen nicht optimal reinigen. Es besteht ein hohes Bakterienrisiko und der Vogel kann sich auch an z. B. Trichomonaden anstecken.

Der Futterplatz sollte so gewählt werden, dass die Vögel gut heran kommen. Achten Sie bitte darauf, dass die Sitzstange nicht über den Näpfen angebracht ist, da sonst kleine Kothäufchen in ihnen landen und das Wasser unbrauchbar wird.

 

Spielzeug

Vögel brauchen sehr viel Beschäftigung. Buntes Spielzeug zieht die Kleinen förmlich an. Aber Achtung! Bitte benutzen Sie keine Plastikspielzeuge! Alles sollte aus natürlichen Materialien bestehen. Einige Beispiele finden Sie in der unteren Bildergalerie. Solche Spielzeuge erhalten Sie auch bei uns.

 

Sitzgelegenheiten

Keine Plastiksitzstangen o.ä.! Leider werden Plastiksitzstangen meistens im Käfig mitgeliefert. Dise sollten Sie so schnell wie möglich entfernen.

Besser sind Natursitzäste. Das Gute an Natursitzästen ist, dass die Krallen sich fast wie von selber durch die unterschiedliche Dicke der Äste abwetzen und sich die Füße immer in eine andere Stellung bewegen. Dies ist leider bei Plastikstangen nicht der Fall.

In guten Fachgeschäften erhalten Sie Natursitzäste aus Hasel- oder Obstbäumen. Auch können Sie Äste aus dem Garten nehmen. Achten Sie aber auf Pilze oder andere ungünstige  Einflüsse, wie eine Straße neben dem Baum, denn Vögel knabbern gern an der Rinde.

Auch Seile, Schaukeln und Spiralen können benutzt werden. Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um gedrechselte Rundholzstangen handelt, sondern um wirklich naturbelassenes Holz.

 

Wichtig ist auch die Abwechslung:

Ein Vogel möchte immer etwas Neues zu spielen haben. Wenn Sie regelmäßig Neues und viel Spielzeug bieten, wirkt es sich positiv auf das Verhalten Ihres Vogels aus. Er wird lebensfroher und kann seiner Freude am Spielen freien Lauf lassen.

Auch mit Obst, Gemüse oder Kolbenhirse kann man Abwechslung schaffen. Hängt man z. B. eine Hirse an einem Seil auf, muss sich der Vogel das Futter spielerisch "erkämpfen".

 

Tipp! Dieses Vogelkäfigzubehör sowie Spielzeug erhalten Sie in speziell unserem "Vogelshop"